labuero

< frontend developer >

Beyond Tellerrand

Schnell, bevor die nächste Konferenz beginnt, noch ein kleiner Rückblick auf meinen letzten Besuch einer solchen.
Beyond Tellerrand

beyond tellerrand

Die Konferenz fand nur 10 Minuten entfernt meiner Wohnung statt, der Preis für die zweitägige Konferenz war sehr ansprechend und die Speakerliste erste Wahl in der aktuellen Webdesign und Webdeveloperszene. Die Tatsache, dass es sich um eine internationale Konferenz handelte – alles auf englisch – und das meine Fähigkeiten dahingehend, nun, als dürftig zu bezeichnen sind, haben mich lange überlegen lassen, ob ich Zeit und Geld investiere soll.
Glücklicherweise gab es einige Gewinnspiele, bei denen man Karten abstauben konnte. Unter anderem im Blog von Design made in germany. Mitgemacht, gewonnen, gefreut!


Die Location, der Club im Capitol Theater, hat schon mal einen ganz besonderen Charme versprüht. Eine ganz gemütlich Atomsphäre, mit runden Tischen und stilvoller Deko.

Konferenz

Club Capitol Theater (Foto: Stefan Nitzsche)

Die Themen der Sprecher waren bunt gemischt. Browsertechnologien, Mobile, Design, Coding, UX , … Eine Rundumschlag  immer mit dem Anspruch über den besagten Tellerrand hinaus zu schauen.

Die Qualität und das Level der Beiträge war durchgängig hoch. Gut so. Ich muss nicht zum 10 mal hören, dass man mit CSS3 jetzt runde Ecken erstellen kann. Dafür konnte man live zusehen, wie ein Partikelsystem in Javascript und mit dem Canvas Element programmiert wurde. Überhaupt haben sich die beiden Javascriptdeveloper,Seb Lee-Delisle und Jake Archibald, als Entertainer schlechthin herausgestellt. Unbedingt anschauen sobald die Vorträge als Video verfügbar sind!

Jake Archibald

Jake Archibalds intimer Rückblick

Neben technischen Dingen ging es auch um neue Anforderungen in der Gestaltung. Design im Web ist nicht mehr nur das Aussehen, sondern vielmehr geht es um User Experience. Dies ist um so wichtiger, da Webseiten keine Einbahnstraßenmedien mehr sind.

Auch wurde der Beruf des Webdesigners und Entwicklers neu beleuchtet. Das Internet ist erwachsen, also sollten wir es auch so behandeln. Webdesign ist Handwerk und benötigt dementsprechend Profis.

Am ersten Abend wurde in den Räumlichkeiten auch der Working Draft Podcast aufgezeichnet. Dort wird auf den ersten Tag eingegangen und es geht unter anderem auch um das Problem mit der Sprachbarriere, was mich eider auch ein wenig betrifft wie eingangs erwähnt. Ach, es war übrigens gar nicht so schlimm und ich habe sehr viel mehr verstanden als befürchtet.

Ich werde wohl im nächsten Jahr wieder dabei sein, auch wenn ich keine Karte gewinnen sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.